Gründung der Madiba Academy

Die Madiba Academy widmet sich drängenden Fragen unserer Zeit: Wie gestalten wir remote work in der internationalen Zusammenarbeit von morgen? Wie transferieren wir digitales Wissen dorthin, wo es am meisten gebraucht wird? Wie können wir Entwicklungshilfe virtuell „vor Ort“ leisten? Wie können wir weltweit ausbilden und gleichzeitig aufhören, der Umwelt zu schaden? 

Ich bin als Mit-Gründer und Genosse der Madiba Academy Teil eines Netzwerks aus renommierten Experten der Entwicklungszusammenarbeit, Trainern, Coaches, Medienfachleuten, IT- und Digitalisierungsexperten und Kreativen.

Mehr Informationen dazu auf madiba-academy.com.

Kürzlich abgeschlossene Projekte

Evaluierung des durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanzierten Regionalprojekts der DW Akademie „Flucht und Migration“ in Afrika, auf der Grundlage der Prinzipien und 6 Kriterien von OECD/DAC und DeGEval: Relevanz, Kohärenz, Effektivität, Effizienz, Wirkung, Nachhaltigkeit

Leitung der Zentralen Projektevaluierung des Vorhabens „lntegrierte Raumordnung und Landnutzungsplanung / Sustainable Land Use Planning and Management“ in Indien (für die GIZ, Stabsstelle Evaluierung)

U-LEAD with Europe: Ukraine – Local Empowerment, Accountability and Development Programme; Prüfung des Folgevorhabens „U-LEAD II“, Leitung der Prüfmission,  Koordinierung  der Planung des BMZ mit der Projektplanung der EU (EU Action Document and Description of the Action)

Evaluierung des BMZ-finanzierten Länderprojekts der DW Akademie in der Mongolei zur Förderung des Investigativ-Journalismus‘ mit dem methodischen Schwerpunkt Management and Leadership Performance (M&L)

Evaluierung der Arbeit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Südosteuropa, sowie Unterstützung bei der Programmierung der Zielsysteme (einschliesslich Indikatoren) für die Fortführungsanträge 2020 – 2022 an das Auswärtige Amt und das BMZ

Weitere Projekte (Auswahl):

  • Evaluierung des GIZ-Programms „International Community of Practice for Sustainable Urban Development (“Städteplattform” Connective Cities – www.connective-cities.net )
  • Prüfung und Planung eines neuen regionalen Projekts (TZ-Modul) des BMZ im Südkaukasus zum Management natürlicher Ressourcen und zur Energiesicherheit in ländlichen Gebieten (ECOserve) in Armenien, Aserbaidschan und Georgien; Leiter der Prüfmission (für die GIZ; Erstellung des Modulvorschlags an das BMZ gemäß Gemeinsamer Verfahrensreform)
  • Durchführung einer Folgenabschätzung („Impact Assessment Study“) der EU-Programme für grenzüberschreitende Zusammenarbeit (CBC) zur lokalen sozioökonomischen Entwicklung der Republik Moldau, für die Austrian Development Agency (ADA) – Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit
  • Konzeptionelle und inhaltliche Vorbereitung einer Folgemaßnahme für das BMUB (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit): „Jiangsu III – Supporting the low carbon development of Jiangsu Province“  im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) einzureichen (GIZ).
  • Erstellung einer Studie und Entwicklung eines „Assessment Tools“ zur Analyse der Situation in 10 Ländern, in denen Regionen und Gemeinden große Zahlen von Migranten (Rückkehrer, Flüchtlinge, und/ oder Binnenvertriebene) aufnehmen; Identifizierung, Bewertung und Priorisierung von Unterstützungsansätzen zu guter Regierungsführung für aufnehmende Gemeinden („Good Governance for Host Communities“) für das GIZ- Sektorvorhaben „Flucht“)
  • Nach Erarbeitung des Regionalplans für Ho Chi Minh City / Vietnam (HCMC Regional Plan to 2030 and Vision to 2050) – Abschluss des Genehmigungsverfahrens; Auftraggeber: Southern Institute of Spatial Planning (SISP)